Home/News

Bücher

  > Bücher Verlag JM

  > Bücher fremder Verlage

DVD Verlag JM

Videos

Artikel

  > Autoren

  > Cartoons

Verlag JM

  > Über uns

  > Links

  > Kontakt

Kulturgüter für Sammler zur Thematik Eidgenössische Bundesfeier
Echtgeld AG Echtgeld AG
Einrappen - Johannes Müller Schweizer Geld
OrSuisse Depositum Helveticum
 


DeutschFran¸aisEnglish

Warenkorb: leer (0.00 CHF)
> Jetzt bestellen

Artikel, Autoren


01.12.2012
Abschiedsrede 14. November 2012, Deutsche bersetzung
Autor: Ron Paul

Abhngigkeit von staatlicher Untersttzung

Heute sind wir in fast jeden Bereich vom Staat abhngig. Unsere Freiheiten werden eingeschrnkt und die Regierung bewegt sich ausserhalb der Rechtsstaatlichkeit, sie schtzt und belohnt diejenigen, die sie zur Erfllung ihrer Forderungen schmieren oder zwingen. Hier ein paar Beispiele:

Unerklrte Kriege sind an der Tagesordnung.

Wohlfahrt fr arm und reich wird als ein Recht angesehen.

Die Wirtschaft ist berreguliert, von Steuern erdrckt und grob verzerrt durch ein unehrliches Papiergeldsystem.

Die Schulden wachsen exponentiell.

Der Patriot Act und die FISA-Gesetzgebung wurden ohne viel Diskussion genehmigt und haben zu einer stetigen Erosion unserer Grundrechte gefhrt.

Unsere Regierung fhrt Prventivkriege, die frher als Angriffskriege bezeichnet wurden, ohne dass sich die amerikanische Bevlkerung dagegen auflehnt.

Wir fhren weltweit einen Drohnen-Krieg, der fr uns bse enden wird, da der Hass ber den Verlust unschuldiger Leben wchst und wir die internationalen Gesetze brechen. Sobald wir finanziell geschwcht sind und militrisch herausgefordert werden, werden wir jede Menge rger bekommen.

Unser Militr kann nun legal amerikanische Brger verhaften und sie auf unbestimmte Zeit ohne Anklage oder Prozesse einsperren.

Eine grosse Anzahl Funktionre in Washington untersttzt die latente Feindseligkeit gegenber dem freien Handel.

Untersttzer von Sanktionen, Whrungs-Manipulationen und Handelskriegen nennen die wirklich unabhngigen Geschftsmnner Isolationisten.
Sanktionen werden eingesetzt, um Lnder zu bestrafen, die sich unserem Willen nicht beugen.

Rettungsaktionen und Garantien fr alle Arten von Fehlverhalten sind zur Gewohnheit geworden.

Zentrale Wirtschaftsplanung durch Geldpolitik, Verordnungen und Verfgungen der Legislative werden akzeptiert, ohne dagegen zu protestieren.

> Inhaltsverzeichnis

> Druck-Version Drucken
Seiten: 1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8 · 9 · 10 · 11 · 12 · 13
© 2017 Verlag Johannes Müller | CH-3001 Bern |